Mittwoch, 28. Oktober 2009

Schweinegrippe


Das Thema macht gerade superaufgebauscht die Runde, jeder hat ne Meinung und richtig wissen tut eigentlich niemand was Genaues. Ich hab mal mein Halbwissen etwas aufgepimpt, und das Ergebnis fand ich doch recht interessant.
Teilweise wird die Schweinegrippe so hingestellt als wäre sie eine neue Pest die den Bestand der menschlichen Rasse gefährdet. Dabei wird gerne die Spanische Grippe zitiert, mit der ist die Schweinegrippe zwar verwandt, aber man sollte vielleicht nicht vergessen das es 1918/19 noch gar keine Medikamente gab mit der man Grippe+Folgeerkrankungen bekämpfen konnte, Heutzutage ist das ganz Anders. Überhaupt ist eine Grippe an sich zwar höchst unangenehm, aber in der Regel nicht schlimmer als Masern. Tatsächlich kann man die jährlichen Todesfälle die unmittelbar durch eine Grippe verursacht werden an den Fingern abzählen, verglichen mit den Millionen Erkrankten eine absolut vernachlässigbare Zahl. Nun liest mal allerdings auch von bis zu 12.000 Toten jährlich (beides auf DLand bezogen), wie kommts? Das eigentliche Risiko bei Grippe sind die Folgeerkrankungen, der Körper wird extrem belastet, das Immunsystem ist überfordert und anderen Bakterien und Viren Tür+Tor geöffnet, Lungenentzündung, Kreislaufkollaps etc sind die Folge. Kinder, alte Leute und schon vorher durch Krankheit Geschwächte kann das den Rest geben, starke, gesunde Menschen haben eigentlich nichts zu befürchten. Die genannte Zahl ist allerdings reine Spekulation, eher Vermutung als zweifelsfrei bewiesen. Sie beruht auf der Tatsache das im Winter schlicht mehr Menschen sterben als im Sommer, und dieser statistische Überschuß wird einfach der Grippe untergeschoben.
Warum also diese Panikmache? Ein Grund sind die Medien, reißerische Schlagzeilen verkaufen sich gut, insbesondere wenn den Leuten suggeriert wird das sie in Todesgefahr schweben. Dem kann sich die Politikerkaste nicht entziehen, wenn auch nur einer Person danach was passiert heißt es sonst denen wären die Bürger egal, ganz doof für Wahlergebnisse. Und dann hat die WHO eine Pandemiewarnung der höchsten Stufe ausgerufen - hört sich gruselig an, aber was steckt wirklich dahinter? Eigentlich nicht mehr, als das eine globale, höchst ansteckende Krankheitswelle bevorsteht. Über ihre Gefährlichkeit sagt es dagegen überhaupt nichts aus, dieses Kriterium wurde nämlich vor kurzem gestrichen! Dh einfach ausgedrückt, einen harmloser Schnupfen kann man theoretisch mit sowas wie Ebola oder AIDS gleichsetzen - wie es dazu kommen konnte darüber läßt sich herrlich spekulieren...
Nun wird zu einer Impfung geraten, und da habe ich ein paar interessante Sachen gefunden. Zuerstmal, eine Impfung macht einen keineswegs immun, bei einem erheblichen Prozentsatz wirkt das Zeug gar nicht. Ua weil man nur gegen bekannte Viren geimpft werden kann, aber zumindest einer der beiden Grippehauptstämme verändert sich ständig, es sind also ständig mehrere Grippeformen unterwegs nicht nur eine. Bei Testgruppen, stellte sich heraus das diejenigen die echte Medizin bekamen hinterher deutlich öfter erkrankten als die denen man Placebos verabreichte. Seit Beginn der Massenschutzimpfungen, gab es nicht weniger, sondern wurden jedes Jahr mehr Grippefälle gemeldet.
Nun sind das alles Statistiken und die sollte man mit Vorsicht geniessen, je nachdem wer sie erstellt hat und welche Fragen und Grundlagen genommen werden kann man völlig konträre Ergebnisse erzielen. Bedenklich finde ich allerdings, daß die meisten Zahlen von den Pharmafirmen kommen und nicht von neutralen Instituten (falls es sowas überhaupt gibt), und diese Konzerne haben natürlich ein elementares Interesse daran ihre Produkte zu verkaufen. Das diese Firmen auch einen nicht unerheblichen Einfluß auf die Ärzteschaft und eine mächtige Lobby in der Politik haben ist auch nicht ganz unbekannt, da kann ich mir doch das ein oder andere zusammenreimen.
Aber Obacht, das ist meine Meinung, ich bin weder Arzt noch hab ich studiert. Wenn ich falsch liege mag man sich damit trösten das ich dann nächstes Jahr selber mit in einem Massengrab verscharrt werde, ich laß mich nämlich nicht impfen!

Kommentare:

Chris hat gesagt…

Danke, endlich mal einer der das Ganze ähnlich sieht wie ich. Ich selber halte generell wenig bis gar nichts von einigen Impfungen da ich sie eine Ausgeburt der Leistunggesellschaft halte. Gerade die in den letzten Jahren angebotenen Grippeimpfungen halte ich für extrem fragwürdig. Darf man denn heutzutage nicht einmal mehr krank sein? Klar bei einigen Berusfgruppen (Ärzte u. ä.) sind gewisse Impfungen nötig und sinnvoll, aber eine gute Bekannte von mir liess sich einige Zeit jährlich gegen Grippe impfen, weil sie hoffte, dem Rotz und dem Husten zu entgehen, lag aber aufgrund der Nebenwirkungen trotzdem bis zu einer Woche flach. Bis sie sich dazu entschloss es mal ohne zu riskieren, und seither 3 Winter ohne jegliche Beschwerden vergangen sind. In diesem Sinne: QED

MILLUS hat gesagt…

Ich lasse mich auch nicht impfen und die ganzen Ärzte und Krankenschwestern, die ich kenne lassen sich auch nicht impfen (wenn sie freiwillig entscheiden dürfen).

Man muss auch bedenken, das die normale Grippe jedes Jahr tausende Menschen umbringt.

Ich war jetzt seit über einem Jahr nicht erkältet etc. - ich hoffe das bleibt so.