Mittwoch, 30. Mai 2012

Halbling


Ein Preview von den Illus die wo ich gerade machen tue. "Halbling" deshalb weil auf dem anderen "H..."-Namen das da ist: © , vermeidet es also vorsichtshalber ihn bei kommerziellen Sachen zu verwenden.
OK, man darf neugierig sein wie das wird, ich bins auch weil ich erst die Hälfte der Motive zur Umsetzung bekommen habe... manche Autoren machen es spannend , die können halt nicht aus ihrer Haut raus, da bekommt die Bezeichnung "Spannungsautor" eine ganz neue Bedeutung ;). Aber eine nicht geringere Zitterpartie ist dabei auch der Druck selbst. Das Papier welches in Romanen verwendet wird eignet sich nämlich nicht wirklich für Bilderdruck, es saugt wie Sau! Dh, sattes Schwarz ist kaum möglich und wenn mans doch versucht werden die Grautöne zu dunkel. Auf der anderen Seite kann es auch zu Hell werden, Kontraste fliegen raus und das ganze Bild sieht elend "flach" aus. Für den Illustrator ganz daneben ist, wenn wegen der Lesefreundlichkeit kein Schwarz sondern Dunkelgrau verwendet wird (am besten auf getönten Papier), ist für die Augen zwar angenehmer für die Bilder aber tödlich - eigentlich sollte man für Illus nur Strichzeichnungen verwenden... Ein Eiertanz in dem man Repro und Drucker ausgeliefert ist und eine ordentliche Portion Glück braucht. Manchmal umgehen Verlage diese Falle indem sie für die Illus ein anderes Papier als für den Textteil verwenden, das allerdings ist eine teuere Methode bei der idR die Buchhaltung ihr Veto einlegt - letztlich bleibt einem nur Eines: Bangen & Hoffen...

Kommentare:

Nathalie hat gesagt…

Na dann viel Glück!

Yves Ker Ambrun hat gesagt…

Ja, mit den Farben und dem Druck obwohles ist besser geworden mit den digitalen Verfahren, es bleibt aber manchmal noch so grausam, dass man könnte verrückt werden... Aber dass die sind nicht in der Lage Schwarz richtig ungefähr schwarz zu drucken ist der Hammer!
Das Artwork ist aber toll!

Geier hat gesagt…

Merci! Naja, vielleicht übertreibe ich auch ein wenig *flöt*... und letztlich sind das Dinge die dem normalen Betrachter gar nicht auffallen. Aber wenn man selbst der Pinsler war sieht man es besonders kritisch wenn was nicht so ist wie man wollte. Einen Vorwurf kann man auch niemanden machen, ich bin ja selber ein paar Jahre an Druckmaschinen gestanden und weiß wie das läuft...