Mittwoch, 9. Juni 2010

Comic Saloon #4

  EhaPanCar-Party
Ein Muß beim Comicsalon ist das kollektive Besäufnis an einem Abend. Irgendwo stand zwar immer auch noch ein Buffet rum, aber das war noch jedesmal in Rekordzeit geplündert, beim futtern werden die Journaillen zu Piranhas. Peinlich zu sehen wie dabei auch noch die letzten Schmodderreste zusammengekratzt wurden...
Diesmal wurde der Modus geändert. Es gab keine Eintrittskarten + dann trinken bis zum abwinken, sondern Gutscheine + Eintritt frei, und die Örtlichkeit wurde gleich mit geändert - keine gute Idee!
Vor dem Eingang des fünfstöckigen Gebäudes drängten sich die Leute. Die erste Etage hatte den Charme einer Sardinendose, alles drängte sich vor der dortigen Theke und die Treppe zum nächsten Stock wurde von ein paar Idioten blockiert die dort rumpalaverten (ich sag mal keinen Namen). Irgendwie hab ich mich trotzdem stinksauer hochgezwängt, aber dort wars genauso - nur weniger Sauerstoff und wärmer. Also in den dritten Stock, wieder gerappelt voll vor der Theke und noch weniger Luft zum atmen, dafür Sauwarm und schwitzig wie in den Tropen. OK, oberste Etage. Hier kam man zwar locker an die Theke aber das Klima entsprach einer Sauna auf dem Mount Everest, wenn man hier was trank kam es sofort wieder aus den Poren raus, schwitzen statt pinkeln. Und eine Luft zu dick um sie in die Lungen zu pressen und nur noch Spuren von Sauerstoff. Um zu überleben blieb einem keine Wahl als umgehend wieder auf die Straße raus zu gehen, dort konnte man sich dann sogar unterhalten. Aber dann ließen die Schergen erst niemanden mehr mit Bier hinaus, und dann überhaupt niemanden mehr mit Getränk. An dem Punkt hatte ich die Schnauze endgültig voll und ging schweren Herzens (ich hatte noch nen Gutschein übrig) zum Ritter wos dann lustig war.
Fehler #1: Es konnte jeder rein. Da waren Einheimische und Comicnerds gemischt was irgendwie garnicht ging. Fehler #2: Das Gebäude aus dem vorletzten Jahrhundert (hat mich mit seiner Holztäfelung an nen Puff erinnert) besteht aus nem Treppenhaus und vielen kleinen, unübersichtlichen Nebenräumen, da verläuft sich alles, man findet niemanden und das Raumklima ist katastrophal. War wohl alles ein kostengünstiger Kompromiß aber macht halt keinen Spaß. Wenns das nächste Mal wieder so ist geh ich gleich zum Ritter.

Kommentare:

Diana Kennedy hat gesagt…

Haaach, beim Lesen freut man sich so richtig, dass man sich das nicht angetan hat!

A.E. hat gesagt…

ach was , der ritter ,die alte truckerfahrerhölle, war doch immer wieder wizzich...ich hab dich mehr als ein mal mit gutgelaunter mine gesehen ;)
und bei dieser beknackten party...der schlaue fux ansich hat sofort den straßenverkauf umme ecke gesehen und genutzt...
es war einfach wieder mal ein großes familienfest.