Donnerstag, 23. September 2010

Der Monstrumologe

... oder original The Monstrumologist von Rick Yancey ist justement bei Bastei/Lübbe erschienen und kann nunmehr käuflich erworben werden, ua hier: amazon


Sieht auf den ersten Blick wirklich nach "Jugendbuch" aus, ist aber auch für den reiferen Leser geeignet, mir hats jedenfalls gut gefallen. Wer auf unheimliche Monstergeschichten steht, dem kann ich das Buch guten Gewissens empfehlen. Näheres zum Inhalt findet man auf den einschlägigen Händler- Verlagsseiten.
Ein Blick auf das britische Cover läßt unschwer erkennen, daß es beim Monstrumologen teilweise gut zur Sache geht...


Für den deutschen Buchmarkt ist so ein Motiv freilich etwas zu gruselig, zumindest in "normalen" Buchhandlungen. Und zugegeben, es wirkt schon etwas "trashig"...
Aaaaber ich erwähne dieses Werk ja nicht umsonst, ich habe die ganzen Illustrationen gemacht. Das muß extra erwähnt werden weil man leider verschusselt hat meinen Namen im Buch zu nennen - Nuja, kann ja mal vorkommen, in der Zweitauflage bin ich dann auch drin.

Zur Vorgehensweise. Erstmal wird mir gesagt wieviele Illus ins Buch sollen, dann rechne ich aus wieviel Seiten zwischen den Bildern sein sollten damit sie möglichst gleichmässig verteilt sind. Dann lese ich im Skript was in diesen Textstellen passiert und suche mir ein Motiv aus das zwar interessant ist, aber nichts vorweg nimmt. Dabei ist drauf zu achten, das es nicht zu explizit ist, die Grundstimmung der Szene wiedergibt und einen potentiellen Kunden, der das Buch im Laden durchblättert, neugierig macht.
Habe ich so ein Motiv gefunden mache ich ne Skizze:


Schicke sie zur Redaktion, und wenn man dort einverstanden ist wird die Illu ausgeführt - ansonsten ein anderes Motiv gesucht.


Beim Monstrumologen war die eigentliche Herausforderung: Das Cover war schon fertig! Dh, ich mußte mich bei den Illus stilistisch an ihm orientieren. War nicht ganz einfach weil ich mich noch nie mit dieser Schabetechnik beschäftigt hatte, aber hat großen Spaß gemacht. Am liebsten hätte ich noch mehr Illus angefertigt, aber war leider nicht im Budget drin.


Kommentare:

Diana Kennedy hat gesagt…

Schade, dass Du nicht auch gleich das Cover machen konntet. Das Bild mit den Bauern und der Frau ist klasse, obwohl es wirklich nicht Dein gewohnter stil ist.

Geier hat gesagt…

In der Szene versuchen die Jäger mit einer Leiche die Monster anzulocken. Die Viecher sind nämlich Anthropophagen dh Menschenfresser...
Die Handlung spielt übrigens um 1880 in Neuengland, von daher passt dieser Zeichenstil eigentlich schon.

A.E. hat gesagt…

sieht aber sehr atmosphärisch aus ,mit der schabetechnik. haste aber bestimmt schon öfters gemacht,oder ? kann mir schwer vorstellen, daß das auf anhieb so gut aussieht wie bei dir.

Geier hat gesagt…

Es ist keine richtige Schabetechnik, in Wirklichkeit habe ich lediglich mit Weiß auf schwarzen Hintergrund gezeichnet. Aber gemacht hab ich sowas vorher tatsächlich noch nie.

Tobi hat gesagt…

Hi Geier, super Zeichnungen, gefallen mir sehr. Nicht so schön ist allerdings, dass sie Deinen Namen vergessen haben. Eigentlich ist bei sowas Schadensersatz fällig. Bei der IO gabs letztens ein Beispiel, wo der IO-Rechtsberater einen Aufschlag von 100 Prozent des Originalhonorars empfohlen hat. Wenn Du magst, kannst Du das entsprechende 'Rechtsbeispiel' als PDF bei der IO anfordern.Ich dachte, ich sag's mal. Beste Grüsse!

Geier hat gesagt…

Danke!
Tja, eine ähnliche Unterhaltung hatte ich kürzlich mit einem Redakteur von nem anderen Verlag. Der meinte sowas könnte man schon machen, allerdings nur wenn man keinen Wert auf eine weitere Geschäftsbeziehung legt!
Ärgerlich ist es schon, aber war ja keine böse Absicht.

Wittek hat gesagt…

UFF! Saugute Zeichnungen, sehen sehr klassisch aus.
Waere nie auf Herrn Geier gekommen, die Technik betreffend!

Geier hat gesagt…

Merci! Ohne prahlen zu wollen, ich hab den Job bekommen eben weil ich stilistisch flexibel bin, daran hatte sich der Redakteur erinnert als er nen Illustrator suchte.

Anonym hat gesagt…

Ja, und hier kommt der Redakteur zu Wort: Der Geier ist in meinen Augen stilistisch der Hammer! Sehr wandlungsfähig, äußerst professionell und qualitativ definitiv einer der besten in Deutschland! Der Lübbe-Redakteur.

Fly hat gesagt…

Wow, ich bin wirklich begeistert ob der Zeichnungen gewesen und habe das Buch unter anderem deswegen erst in die engere Auswahl genommen.
Ganz großartig!

Auch wenn bei den ersten beiden Bildern genau vertauscht wurde, wann Will Henry einen Hut auf hat O_p ;)

Liebe Grußies und ein großes Lob!
die Fly
http://www.meine-rezensionen.de

Geier hat gesagt…

Ich hatte leider nicht die Zeit erst das ganze Buch zu lesen und mußte mich auf die entsprechenden Szenen beschränken, da kann sowas schon mal passieren. Ordnen wir das mal unter "künstlerische Freiheit" ein. Anscheinend ist der Doktor auch erst Mitte 30 - da wäre ich nie drauf gekommen...

Fräulein.Elfe hat gesagt…

Also ich muss sagen, ich liebe dieses Buch. Ich habe es in nichtmal 3 Tagen komplett durchgelesen. Aufgefallen ist es mir wegen dem Cover.
Ich hätte nicht gemerkt, dass das Cover von einem anderen Menschen ist, als die Bilder im Inneren.
Es ist echt schön ( auch wenn ich das englische Exemplar irgendwie toller finde. Schade das Deutschland da so...prüde ist ) (;

Geier hat gesagt…

Der Monstrumologe läuft unter Kinder/Jugendbuch, da kann man nichts grausliges aufs Cover tun ohne das die Händler Sturm laufen. Aber das Cover ist gut gewählt, es fällt unter all den anderen auf, mit dem eher nichtssagenden Ami-Cover zB würde das Buch vermutlich übersehen werden.

Geier hat gesagt…

Ach ja, ich habe nun auch die Illus für den "Fluch des Wendigo" gemacht, erscheint im Januar :D !