Montag, 27. Juni 2011

Comicfest

Jawollja, ich war diesmal zum ersten Mal auf dem Comicfest in München, und im Gegensatz zu meinen Befürchtungen hat es sich gelohnt - irgendwie, defacto hab ich nämlich nicht viel mitbekommen, irgendwie war ich die meiste Zeit platt. So wie jetzt, in meinem Zimmerchen sind gefühlte 40°, die Luft(?) ist zum schneiden und ich siffe vor mich hin...

Das Künstlerhaus ist ein alter Prunkkasten mit viel Stuck und genauso alten Gemälden an den Wänden - seltsam wenn über einer ausgestellten Comicseite ein alter Meister hängt... Eine Riesentreppe führt vom Eingang zum Festsaal mit der (Signier)Bühne. Hier hatte man die ganzen richtigen Verlage reingestellt. Dummerweise ist diese Räumlichkeit höher als breit und nicht besonders groß, so daß die Independent-Verlage in die Clubräume abgeschoben wurden. Keine Ahnung was das für Clubs sind, aber man erreicht sie nur über ein immer enger werdendes Treppenhaus (65 Stufen!), oder einem gut versteckten Klapperlift. Dort oben hat man beim Aufbau folgerichtig ziemlich lange Gesichter gesehen, kaum einer hat angenommen, daß sich Publikum dorthin verirrt, ich hab ja selber auf halber Strecke gedacht ich hab mich verlaufen. Zum Glück wars dann doch nicht so, es kam ordentlich Publikum, jedenfalls Donnerstag und Samstag. Freitag und Sonntag war eher mau.
Comics habe ich kaum gekauft, die meiste Zeit hab ich mit lieben Leuten gebabbelt oder mich mit ner Kippe im Vorhof rumgedrückt. Dito die Ausstellungen, für einen Ortsfremden ohne Pfadfinderqualitäten waren die alle zu verstreut in der großen Stadt plaziert. Soll heißen, ich habe keine außerhalb des Künstlerhauses angesehen (Schande über mich!). München ist einfach zu groß, da zerläuft sich alles, gerade Abends ist es eher Zufall wenn man einem anderen Nerd begegnet... wogegen man in Erlangen genau weiß wo die Leute abhängen und auch sonst alles übersichtlich und leicht zu finden ist.
Trotzdem, uA dank guter Pressearbeit war genug Volk da, und vor allen viele Kollegen die man sonst nie sieht, was will man mehr? Nebenbei hab ich auch die bislang größte Pizza und Schnitzel gefuttert die ich je auf dem Teller hatte, und das bayrische Bier ist eh gut...

hmm... Das liest sich jetzt nicht so spannend, deshalb verweise ich gerne auf die anderen Blogs und Foreneinträge in denen sich der interessierte Nerd tiefergehender informieren kann wies war - Sorry!

Kommentare:

Martin Frei hat gesagt…

Das triffts schon sehr gut, habe praktisch auch nichts anderes gemacht die 4 Tage ;-)

A.E. hat gesagt…

war halt ein schönes klassentreffen;
und die zwischen-de-erlangen-jahren füllt es prima aus...

Ralf hat gesagt…

Sehr schöner Blog