Samstag, 9. April 2011

Werthers Leichen

Bw: Die Leichen des jungen Werther von Susanne Picard. Justement erschienen bei Panini und wiedermal bin ich fürs Cover verantwortlich.
Wie der Durchschnittsbildungsbürger wahrscheinlich erkennt diente Goethes "Werther" als Inspirationsquelle, sowas nennt man heutzutage Mash-Up. Freilich, im Gegensatz zum Original (Hab ich nie gelesen aber mir sagen lassen, daß es extremst langweilig ist) ist dieser Werther lustig und mit Zombies. Der olle Goethe dürfte im Grab rotieren oder, wenn er Spaß versteht, darüber lachen, für verbissene Literaten allerdings ist dieses Buch ein Sakrileg. Das Ganze ist auch wie der echte Werther als Briefroman geschrieben, dh keine Prosa sondern man liest die Briefe die der Titelheld an einen Freund schreibt (wie in Stokers "Dracula"). Zusammen mit dem an Goethes Sprache angelehnten Schreibstil (den Frau Picard gut getroffen hat) zuerst etwas gewöhnungsbedürftig. Es geht auch nicht gleich rund, schließlich wird die Geschichte aus Werthers Sicht erzählt, und dieser weinerliche, sich selbst überschätzende, selbstbemitleidende Typ kapiert erstmal garnichts weil er nur an sich und seinen Unterleib denkt ...


Wie schon bei der Sissi haben wir uns auch hier entschloßen ein schon vorhandenes Bild zu überarbeiten. Diesmal freilich war es um einiges schwieriger weil die Qualität der Vorlage unter aller Sau und nicht druckfähig ist. Letztlich blieb mir nichts anderes übrig als das ganze Teil praktisch neu zu (über)malen. Ua weil das Ergebnis dann doch etwas explizit wurde ist auf dem Cover (s.o.) nur ein Ausschnitt zu sehen (erinnert sich jemand an meinen Eintrag über Titelbilder? Panini ist die Ausnahme!). Im Innenteil ist es nochmal komplett aber nur in S/W zu sehen...


... womit ich auch schon bei den Innenillustrationen wäre die freundlicherweise dem Werther gegönnt wurden, die habe ich nämlich auch gepinselt - in der Werbung werden die freilich nicht erwähnt, deswegen sage ichs hier nochmal extra. Obwohl Illus ein Buch deutlich aufwerten gibt es sie mittlerweile ausserhalb der Kinderbuchsparte nicht mehr allzu häufig.


Wer Spaß versteht und mal etwas anderes lesen möchte kann hier ruhig zuschlagen. Aber diejenigen die Goethe für eine Art Gott halten (sowas gibts) sollten angesichts dieser Ketzerei einen Bogen drumrum machen ehe sie an ihrem Geifer ersticken.



Kommentare:

Rainer F. Engel hat gesagt…

Vortrefflichst! Wird nächste Woche gekauft!

Diana Kennedy hat gesagt…

Die Illus sind mal wieder erste Sahne, sowohl Cover als auch das Innenbild.
Ich finde es sehr schade, dass man "illustriert" schon reflexartig mit "Kinderliteratur" gleichsetzt. Von daher ist jeder Nicht-Kinder Roman mit Illus schon deswegen eine Bereicherung.

MT Klein hat gesagt…

Diese 'Übermalung' ist wirklich gelungen - das Thema der trauten Rokoko Familie (oder war es Barock?) um die Leichenteile zu versammeln ist wunderschön makaber, obwohl ich sonst nicht so der Zombie Freund bin.

Geier hat gesagt…

Weder noch. Als der Werther erschien ging das Rokoko in den Klassizismus über. Literarisch wars Sturm&Drang.