Freitag, 6. August 2010

Das Kämpf

Nein, kein Schreibfehler, das Teil heißt wirklich so. Das Kämpf hat Vaughn Bodé 1963 im Selbstverlag herausgebracht und dürfte damit einer der ersten Underground-Comics sein. Wobei "Comic" die falsche Bezeichnung ist, eigentlich sind es Cartoons. Kennen dürfte es kaum noch einer, das Heft erschien 1979 und wurde nie wieder neu aufgelegt.


Dabei sind knuffige Wehrmachtssoldaten die Akteure. Nach der Methode "Krieg ist..." machen sie sich da Gedanken über den Krieg, seine Sinnlosigkeit und Absurdität. Die Soldaten kommen eher naiv und albern rüber was im Kontrast zum Thema Krieg steht, das Ganze aber dadurch wieder irgendwie intensiviert. In gewissen Sinne ein Vorläufer von Bonvis Sturmtruppen die ja in dieselbe Kerbe hauen. Der deutsche Text wirkt allerdings teilweise wie mit Babelfisch gemacht, wörtliche Übersetzungen die oft keinen Sinn machen wenn man nicht weiß wie es im Englischen gemeint ist. Beim Volksverlag hat man das seinerzeit nicht so eng gesehen, da war man als Leser auch froh mal etwas andere Comics zu bekommen.

Kommentare:

Diana Kennedy hat gesagt…

na, der abgebildete Cartoon ist recht witzig!

Geier hat gesagt…

Den hab ich auch extra rausgesucht.

Anonym hat gesagt…

Vaughn Bodé zeichnete das Buch als Reaktion auf das "Peanuts"-Buch "Happiness is a Warm Puppy" (1962).

http://www.markbode.com/site/article_2.html
Jealous of the success of Charles Schulz's saccharine Happiness is a Warm Puppy, he turned out his own, acerbic Das Kamph Is..., 100 pages of captioned illustrations, such as "War is making a parachute jump behind enemy lines and forgetting your gun." With money borrowed from his brother Vincent, he reproduced 100 copies in book form, but sales were minimal.