Sonntag, 22. August 2010

Das "Buch der Schatten"

Heimlich, still und leise werkelt Christoph Roos seit geraumer Zeit an einem Web-Comic und kaum einer bekommts mit da der gute Mann praktisch in keinem Forum unterwegs ist und/oder für seine Arbeit trommelt. Das Buch der Schatten nennt sich dieses Werk und es ist mir ein Bedürfnis mal darauf hinzuweisen, zumal gerade das zweite Kapitel des dritten Bandes beendet ist.


Auf mittlerweile locker 200 Seiten wird hier eine, im besten Sinne altmodische, Abenteuergeschichte erzählt. Eine wilde Jagd nach dem geheimnisvollen "Buch der Schatten", quer durch ein Europa gegen Ende des vorletzten Jahrhunderts. Geheimdienste, düstere Bruderschaften, dubiose Abenteurer, Waffenhändler und der Vatikan, alle sind sie hinter dem Manuskript her für das wohl das "Necronomicon" Pate gestanden hat. Zu Pferd, Kutsche, Luftschiffen, mit der Bahn und U-Booten alles was es damals gab. Dabei gilt es Banditen, Attentätern und Verrätern zu wiederstehen, die Gegner auszutricksen und selber zu überleben.


Der Reiz macht aus, das wie bei der Liga der außergewöhnlichen Gentlemen tatsächliche und fiktive Figuren aus jener Epoche auftauchen und Handlungsträger sind. Es wird auch nicht mit Hellsehern, Zauberern und Esoterik gespart, kommt einem vielleicht etwas seltsam vor, aber seinerzeit hielt man alles für möglich und passt folgerichtig auch gut in die Geschichte. Vorveröffentlicht wird das Buch der Schatten auf Roos Blog wo auch ab+zu Hintergrundinfos zu Figuren uÄ geliefert werden. Danach kommen die Seiten auf die Homepage.


Die Farbgebung ist etwas gewöhnungsbedürftig, und man mag es kaum glauben, mit Acryl auf Holz gemalt (!!!), also noch richtige Handarbeit, aber wer nicht völlig engstirnig ist kommt schnell damit klar. Ein Kritikpunkt sind allerdings die Sprechblasen, die sind öfters eher ungünstig plaziert, und die sehr knappen Texte die es manchmal schwierig machen der Handlung zu folgen. Vermutlich um Online noch lesbar zu sein, ist der Schriftgrad recht groß, ein Manko bei mehreren parallelen Handlungssträngen. Ab und zu eine Zusammenfassung wäre für den Leser auch hilfreich, insb wenn man nach einiger Zeit Pause weiterliest, sonst verliert man zu leicht den Faden.
Trotzdem, wer Spaß an Retro-Geschichten hat sollte zumindest mal in das Buch der Schatten reinsehen.

Kommentare:

Diana Kennedy hat gesagt…

Eigentlich genau mein Fall. Muss ich mir ansehen!

Geier hat gesagt…

Tu das + viel Spaß dabei!