Donnerstag, 14. Januar 2010

Krieg der Sterne

Bezugnehmend auf den letzten Post habe ich das noch in einer Kiste im Keller gefunden:

Die "Offizielle Film-Dokumentation" von 1977. Das Cover ist von den Hildebrandts die noch ne Menge mehr für Star Wars gemacht haben, und dürfte daher ihr bekanntestes Bild sein. Ich hatte auch ein T-Shirt mit dem Motiv drauf... und Ja, ich war einer der Nerds die alles mögliche Merchandising gekauft haben nachdem sie den Film gesehen hatten. In der Doku hab ich noch nen Flyer von dem Kino gefunden, 7DM Eintritt - das waren noch Preise... vor über 30 Jahren.
Irgendwie drollig wie jedesmal die 365 Spezialeffekte betont werden, worunter man auch Fotomontagen und Mattepainting verstand. Heute ist es gerade umgekehrt, da wäre es mal interessant zu erfahren wieviele Szenen nicht auf dem Rechner bearbeitet wurden. Es werden auch die Standard-Modellbausätze gezeigt aus denen die Raumschiffe zusammengebastelt wurden (uA Modellautos), welche Vorbilder er hatte, die Story + Making of. Und der Film hat nur 11 Millonen Dollar gekostet, quasi die Portokasse bei Die Rache der Sith der 113 Millionen verschlang.
Auch ganz lustig wie seinerzeit extra darauf hingewiesen wurde, daß Sets und Gegenstände "gebraucht" aussehen, verkratzt, verdreckt, vermackt. Nach Alien freilich wirkte Star Wars geradezu klinisch sauber mit dem vielen Weiß, den Fönfrisuren und den bunten Laserschwertfarben. Richtig geärgert hat mich, daß die Szene wo ein Stormtrooper auf ner Echse durch Tatooine reitet überall auf Fotos, aber nicht im Film zu sehen war - erst in der nachbearbeiteten Fassung.

Über die drei neuen Episoden lästere ich ein andermal ab...

Danke David, für die Info (im Kommentar)! Das hätte ich jetzt nicht gedacht...
Gemeint ist wohl das Motiv:

Ich erinnere mich allerdings das es da noch ne dritte Version gibt. Und trotz allem, Carrie Fisher sieht nicht so aus, in der MAD-Satire gabs da nen bösen Seitenhieb drauf.

Kommentare:

Diana Kennedy hat gesagt…

Ja - Krieg der Sterne, das waren noch Zeiten. Sobald man in einen Plattenladen kam, wummerte die bekannte Melodie aus den versteckten Lautsprechern. Das war ein Hype damals, ein Feeling, das es so heute vielleicht nicht mehr gibt. Ich fand die "Sauberkeit" in Star Wars eigentlich ganz wohltuend. In Alien 1 war's mir zu düster - nicht im atmosphärischen Sinne, aber ich fühlte mich verarscht, weil man das Monster eigentlich nie wirklich sah. Ausser da, wo es aus dem Typen rausknallt. Naja. Alien 2 fand ich gut.

Geier hat gesagt…

Echt? Gerade den zweiten Alien mit den unglaublich klischeehaften Space-Marines finde ich den schwächsten der Reihe. Zuviel Geballer und die Aliens werden zu einfach umgenietet, dadurch verlieren sie an Bedrohlichkeit...
Ja sicher, ich hab mir im ersten Teil auch ständig gewünscht das Vieh genauer zu sehen, aber ich denke wenn man etwas genau sehen kann verliert es an Schrecken, Angst hat man ja vor dem was im Schatten lauert, vor dem Unbekannten.

David Boller hat gesagt…

Zu dem Poster kann ich noch sagen, dass es Sage und Schreibe in 24 Stunden und uber Nacht entstanden ist. Die Brueder haben sich abgewechselt um es rechtzeitig fertigzukriegen. Lucas gab ihnen keinerlei Referenzenmaterial der Schauspieler, so dass Gregs Frau fuer Leia posiert hatte. Als der Film dann ein grosser Erfolg wurde, hat ein anderer Illustrator ein neues Poster gemalt mit den Gesichtern der Schauspeler...