Mittwoch, 14. August 2013

Quadrophenia 2.0

Tja, traurig aber wahr, die jugendlichen Rebellen von Gestern sind die Großeltern von Heute.
Mit dem Bildchen wollte ich mich übrigens nicht drüber lustig machen, im Gegenteil. Heutzutage ist es ja völlig gleich wie man rumläuft+sich benimmt, aber seinerzeit brauchte man schon Eier um aus dem reglementierten Umfeld auszubrechen und wenns nur ein stückweit war. Hier ist nur eine Straße weiter ein Altersheim und täglich seh ich einige der Bewohner durch die Gegend schlappen, und dann denke ich mir manchmal wie die wohl damals drauf waren... Vielleicht sollte man das im Hinterkopf behalten wenn man wiedermal über die alten Leutchen mit ihren Rollatoren lästert, die Zeit ist ratzfatz vorbei.
Jep, ich bin ein wenig sentimental. Kürzlich hab ich mir das Foto in meinem Führerschein angesehen und konnte kaum glauben, daß ich das mal war...

Kommentare:

Gabriel hat gesagt…

Jep, der Sensenmann rückt unuafhaltsam näher.

Diana Kennedy hat gesagt…

So ist es. Wir stehen bald vor den Toren des Alters. Es ist interessant, wie man einen ganz anderen Blick auf die alten Leute bekommt. Man wird ihnen gegenüber toleranter, offener, findet sie schöner, interssanter. Wobei ich da bereits etwas "Vorbildung" habe, da ich ja bei den Grosseltern aufgewachsen bin.

Mit jungen Leuten kann ich immer weniger anfangen, von Ausnahmen abgesehen.


Geier hat gesagt…

Meine Großeltern sind leider zu früh verstorben, da war ich noch zu jung um nachzufragen. Aber ich weiß, das meine Oma zB in einem Alter in dem die Mädchen heute noch mit Puppen spielen auf einen Bauernhof zum arbeiten geschickt wurde. Praktisch nur für die Verpflegung weil ihr Vater die ganzen Kinder nicht mehr durchbringen konnte. Und heutzutage jammern die Bälger wenn sie nicht das neuste iPhone bekommen :( ...

Yves Ker Ambrun hat gesagt…

Super!
Sehr clever Idee und das bestmöglichste Zeichnung dazu.