Freitag, 15. Februar 2013

Feuer

Eigentlich habe ich vor lauter Terminen gar keine Zeit zu posten, aaaber... Heute Morgen wurde ich von Sirenen geweckt. Nichts Ungewöhnliches, eine Straße weiter ist ein Seniorenwohnheim und da kommt ständig die Ambulanz vorbei, also hab ich mich umgedreht und wollte weiter Morpheus huldigen - aber irgendwie wurde es immer lauter. OK, also aufstehen und Kaffee brühen vorher die Fenster zum lüften aufmachen, und wie ich im Arbeitszimmer bin sehe ich das:
 Auf der anderen Straßenseite brennt ein Haus.
Ein ziemlich großes Teil mit einer Wirtschaft unten drin und oben wohnen afaik einige Familien. War wohl ein Glücksfall, daß das Feuer nicht in der Nacht ausgebrochen ist, so erlitten nur vier Leute Rauchvergiftungen.
Wie man sieht ist vom Dach nichts mehr übrig, innen wirds wohl nicht viel besser aussehen.
Da kann man wiedermal froh sein, daß es die anderen erwischt hat und nicht man selbst. Nach sowas steht man ja vor dem Nichts, da ist alles weg. Versicherung (wenn man eine hat) schön und gut, aber die deckt längst nicht alles ab und schon garnicht persönliche Dinge, die sind unwiederbringlich...

Kommentare:

Gabriel hat gesagt…

Irre, gleich zum Frühstück eine Feuersbrunst. Life is harder than fiction - oder so.

Muss ich doch gleich mal meine Versicherungen checken. Ich wohne ja auch in so einem gemütlichen alten Gebäude.

Diana Kennedy hat gesagt…

Heftig! :-(

Geier hat gesagt…

Jep! Die Reste haben auch die ganze Nacht lang vor sich ingekokelt, ist offensichtlich nicht so einfach so einen Brand zu löschen die haben immer wieder Wasser reingepumpt.