Mittwoch, 28. April 2010

Kartographie

So langsam kann ichs publik machen. Seit ein paar Monaten bin ich auch noch auf einer völlig anderen Baustelle tätig. Ich mache Landkarten für Fantasy-Romane aus dem Blanvalet Verlag.
















Angefangen hat das als mich mein alter Kollege Bernd Frenz für seine Blutorks-Trilogie anforderte. Bis dato hatte ich sowas noch nie gemacht und hatte meine Zweifel ob ich das gebacken kriege, aber es ist nie verkehrt mal was Neues zu versuchen. Tja, und die Ork-Karten sind scheints so gut angekommen, daß ich mittlerweile welche für ein halbes Dutzend Romane angefertigt habe, für auswärtige- wie auch einheimische Autoren. Entweder nach deren Angaben, oder einfach schönere bw aufwendigere Karten als in den Originalbüchern.


















Die Herausforderung ist dabei nicht in einen Standardtrott zu verfallen, sondern die Karten jedesmal ein bischen anders zu gestalten. Sei es durch einen Rahmen, Struktur oder sonstigen Spielereien, und auch noch die Storys der Bücher selber zu berücksichtigen. Jedenfalls interessante Aufgaben, und wenn dann auch noch Lob von den Schreiberlingen kommt, dann freut man sich als Kartograph.

Kommentare:

Diana Kennedy hat gesagt…

Absolut beeindruckende Arbeit. Boah, was bin ich neidisch, ich fertige ja derzeit Karten von Amerikanien an und die sehen einfach nur Scheisse aus. Deine hingegen....Wer's kann, der kan's eben.

Geier hat gesagt…

Danke! Aber täusch dich mal nicht, ohne die Grautöne sähen die auch ziemlich schlicht aus... Allerdings sind die Originalkarten die ich verbessert habe zT unterirdisch, ein paarmal konnte ich kaum glauben, daß die tatsächlich abgedruckt wurden.