Dienstag, 22. Juli 2008

Schindelschwinger

Obwohl schon von 1975 sind die Schindelschwingeralben immer noch ein Highlight unter den deutschen Comics.

Photobucket
Es geht darum, daß Gott die "Proben" entwischt sind die er zur Übung gemacht hat ehe er den Mensch erschuf. Weil ihm das peinlich ist verspricht er Petrus und Luzifer daß derjenige welcher ihm die Proben zurückbringt dereinst sein Nachfolger wird. In den folgenden Fünf Alben versuchen nun die beiden Konkurrenten die Flohheimer (so nennen sich die Proben selbst) einzufangen.
Das Artwork von Michael Ryba ist wunderbar detailliert, lebendig und teilweise gemalt und seine Mädchen zum verlieben niedlich... eine Qualität wie sie in Deutschland lange Zeit nicht mehr erreicht wurde. Die Storys sind respektlos, voller skurriler Charaktere und Anspielungen. Ehe ich großartig rumlabere, am besten man besucht mal diese schöne Seite um sich zu informieren: http://www.schindel-schwinger.de/
Neben den Alben gab es auch noch Aufkleber, Malbücher und Plastikfiguren der Flohheimer (Letztere hätte ich zu gerne). Leider war mit dem fünften Band auch schon Schluß, ich vermute mal das der Zeitaufwand zu groß und (wie hier üblich) der Verdienst im Verhältnis dazu zu gering war. Zumindest deutet das letzte Album darauf hin, die Zeichnungen sind kaum mehr als Skizzen, kein Vergleich zu den Vorgängern. Ryba selbst ist mir nach Schindelschwinger nur noch mit Cartoons und Auftragsillustrationen aufgefallen - zu Schade!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

In den 70er Jahren ergatterte ich auf einem Flohmarkt den Band "Schindelschwinger kickt im Abseits" und habe dann 15 Jahre später auf einer Comicbörse die 4 anderen Bänder ergattert. Man merkte, dass dem Verlag bei Band 4 und 5 die Luft ausging, so liebevoll aufgemacht wie die Vorgänger waren diese nicht mehr.
Anfang der 90er Jahr rief ich interessehalber bei dem Nachfolgeunternehmen von Illu-Press an, die mich an einen ehemaligen Mitarbeiter verwiesen, der sich damals bereits in Rente befand. Dieser wusste genau (ich hatte den Namen Schindelschwinger noch nicht mal erwähnt) weswegen ich anrief und verriet mir, dass das Comic nicht so vom Publikum angenommen wurde, wie man es sich erhofft hatte. Er fand das auch total schade, weil er Schindelschwinger super fand.
Ich persönlich finde auch, dass es kaum ein liebevolleres Comic mit derart witzig-anarchischen Texten gibt, ohne ins plump-aggressive abzudriften.
SCHINDELSCHWINGER FOR PRESIDENT!!!

Kirsten

Michael Ryba hat gesagt…

Hallo Comicfreunde, durch Zufall bin ich (Michael Ryba, Zeichner des Schindelschwinger) auf diese Seite gestoßen. Kleiner historischer Hinweis: Der Band 5 (SW sprengt die Spielbank) ist eine Fälschung. Sowohl Text als auch Zeichnungen wurden vom damaligen Verlag ohne unser Wissen gefälscht und produziert. Daraufhin haben Peter Schulz und ich die Reihe nach einem Prozess aufgegeben.

Danke an alle, die noch immer Freude an Schindelschwinger haben.

Liebe Grüße
Michael Ryba

Geier hat gesagt…

Dank für die Info, das ist ja mal... da wäre ich aber auch wie ein HB-Männchen an die Decke gegangen.
Nichtsdetotrotz aber ein fettes Dankeschön für diese tollen Comics die ich immer noch gerne zur Hand nehme!